Trainingscocktails 1/5: So geht´s und Start und Caipirinha-Triathlon

Sommer-Gefühle mit frischen Trainingscocktails

Von Holger Lüning

Endlich Sommer! Endlich Zeit, um laue Abende unter freiem Himmel zu verbringen. Endlich Zeit, den Grill anzuwerfen. Aber auch die Zeit, sich anderen Vergnügungen zu widmen. Und was gehört zu einem typischen Sommervergnügen? Richtig: eine bunte Auswahl der köstlichsten und bekanntesten Cocktails. Nehmen Sie sich Zeit für diese garantiert erfrischenden Trainingscocktails.

Geschmäcker sind immer individuell. Das ist bei der Wahl eines Cocktails nicht anders als beim Training. Zum Glück halten die Getränke- und Trainingswelt genügend Variationen bereit, um alle Geschmacksrichtungen zu berücksichtigen.

Im Sommer steht die richtige Mischung der Zutaten noch mehr im Vordergrund als zu irgendeinem anderen Zeitpunkt der Saison. Doch nicht nur das – genauso wie ein frischer Longdrink im Sommer am besten schmeckt, genauso gibt es zu diesem Saisonzeitpunkt einige Zutaten, die dem Organismus gerade jetzt am besten bekommen.

Das sind vor allem die kleinen, in ihrer beigefügten Menge kaum bedeutsam erscheinenden Zutaten. Eben genau die Essenzen, die aus einem simplen Fruchtmix-Getränk einen köstlichen, fast geheimnisvollen Cocktail werden lassen. Im Training entsprechen diese Essenzen den kurzen aber sehr intensiven Intervallserien, die vor allem die Nerv-Muskel-Leitungen Ihres Organismus anregen, die bislang vielleicht etwas unterfordert waren. Diese Geschmacksnerven nennen sich Tempo und Stehvermögen.

Diese Zutaten werden nicht nur Ihr Training deutlich auffrischen, sondern die Vielfalt Ihrer eigenen sportlichen Möglichkeiten erweitern. Denn bei allem Sinn und Zweck von Gewohnheiten: trinken Sie immer nur dieselben Getränke, so wird Ihr Geschmackssinn zwar zwischen einem guten und einem schlechten Planter´s Punch unterscheiden können. Allenfalls werden Sie also zu einem Spezialisten auf einem sehr kleinen Gebiet. Die folgenden Trainingsvariationen lassen Sie nun über den Zuckerrand Ihres Lieblingsglases hinausblicken. Cocktails genießen ohne schlechtes Gewissen – wenn auch vielleicht doch mal mit einem winzig kleinen, zugleich wohltuenden (Muskel-)kater.

Caipirinha-Mini-Triathlon

Frischer, sommerlicher Geschmack mit den Zutaten. Leicht und beschwingt! So soll Triathlon sein, von allem etwas und von keiner Zutat zu viel. Die Mischung macht´s. Wie wäre es mit einem Mini-Triathlon am Vormittag?

400m Einschwimmen

8x100m Bestmöglicher und gleichmäßiger Schnitt

30km Radfahren (inkl. 6x 1.000m Mini-Zeitfahren, Pause: 2km locker pedalieren)

5.5km Laufen (inkl. 5x 200m Steigerungssprint am Ende eines jeden Kilometers)

Tipp:

Verzichten Sie nie ganz auf Ihre Lieblingsgeschmäcker und ergänzen Sie das Training immer um das gewohnte Aufwärmritual oder auch das gemütliche Austrudeln nach einer der beschriebenen Einheiten. In diesem Falle helfen Ihnen diese Gewohnheiten, sich auf die nächste Abwechslung zu freuen!


Und hier geht es zu den anderen Trainings-Cocktails (Links folgen):

Teil 1: Caipirinha-Triathlon (hier)

Teil 2: Long Island Ice Tea für Radfahrer

Teil 3: Mai Tai für Schwimmer

Teil 4: Strawberry Margarita für Radfahrer

Teil 5: Läufer-Zombie

 

——— <a href=“http://de.freepik.com/vektoren-kostenlos/hawaii-sommer-vektor_724952.htm“>Entworfen durch Freepik</a> —-

4 Gedanken zu „Trainingscocktails 1/5: So geht´s und Start und Caipirinha-Triathlon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.