VO2max oder Kraft? Schneller laufen im Triathlon

Welche Parameter aussagekräftig sind

Diagnostik im Sport – ein weites Feld, welches durch technologische Entwicklungen jährlich bereichert wird. Es ist dabei nicht unbedingt festzustellen, dass die gewonnenen Erkenntnisse völlig neu sind. Auf jeden Fall aber sind sie heutzutage besser messbar und damit auch vergleichbarer. Ein ganz deutlicher Vorteil besteht darin, dank Wearables mit Hf-, GPS-Funktion und vielem mehr, Daten in der Bewegung während des Trainings oder des Wettkampfs (d.h. im Feld) bestimmen zu können. So sind sie noch näher an der Wirklichkeit als Laboruntersuchungen und besitzen den Vorteil, unmittelbar zur Verfügung zu stehen.

Die Diagnostik im Laufen hat hier einen gewaltigen Sprung erlebt. Mit dem Kraftsensor oder auch den Möglichkeiten, die Schrittfrequenz, vertikale Höhenbewegung, Bodenkontaktzeiten, links/rechts-Schrittverhältnis sowie -länge bestimmen zu können, kann der Diagnostiker noch individueller auf den Sportler eingehen.

Der Sportler selber ist ebenso aufgefordert, diese Daten für sich zu erfassen und entsprechend zu beurteilen. Leistungsdaten wie z.B. die Aufzeichnung der Schrittfrequenz ist ein “must”, um einen Eindruck über die Effizienz der eigenen Bewegung zu erhalten. So liegt die Empfehlung bei einer Schrittfrequenz von ca. 180 Schritten/Minute. Wer sich allein mit diesem Wert – idealerweise im Zusammenhang mit der Bodenkontaktzeit – einmal intensiver beschäftigt, ebnet den Weg zu einer verbesserten Laufökonomie und einer flüssigen Lauftechnik. Also gilt wie immer: nicht nur aufzeichnen und in den Account hochladen, sondern auch analysieren. Dann gewinnen die Technik-Gadgets ihre volle Wirkung.

Hier ein Link zu einem weiteren Artikel “Laufökonomie im Triathlon” > KLICK

Wie man Daten gewinnen und untereinander ins Verhältnis setzen kann, um genauere Aussagen treffen zu können, zeigt uns die Studie, die ich unten zusammengefasst habe. Dabei spielen Werte wie die maximale Sauerstoff-Aufnahme-Kapazität (VO2max), Leistung pro Kg Körpergewicht und die Bodenkontaktzeit beim Laufen in einem Triathlon eine Rolle. Sehr interessant!

TRAININGSCAMPS AUF TENERIFFA von NOVEMBER bis MAI

Titel der Studie

The relationship between VO2max, power management, and increased running speed: Towards gait pattern recognition through Clustering analysis

Autoren: Albiach, J. P., Mir-Jimenez, M., Moreno Hueso, V, Nácher Moltó, I. & Martinez-Gramage, J. (2021)

Erschienen: Sensors, 21 (7), 2422 > Link zur Studie KLICK

Inhalt der Studie

Triathlon ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. In dieser Disziplin wird der maximale Sauerstoffverbrauch (VO2max) als Goldstandard für die Bestimmung der kardiovaskulären Wettbewerbsfähigkeit angesehen. Das Aufkommen tragbarer Sensoren (wie Stryd) hat jedoch das Training und die Rennen drastisch verändert, was eine genauere Bewertung der Athleten und die Untersuchung vieler weiterer potenzieller Bestimmungsvariablen ermöglicht.

Um Faktoren zu entdecken, die mit einer verbesserten Laufleistung verbunden sind, haben wir untersucht, welche Variablen mit einer erhöhten Geschwindigkeit korrelieren. Anschließend entwickelten wir eine Methode, um zugehörige Laufmuster zu identifizieren, mit denen jeder einzelne Athlet seine Leistung verbessern kann.

Um dies zu erreichen, haben wir eine Korrelationsmatrix entwickelt, Regressionsmodelle implementiert und mithilfe einer hierarchischen Clusteranalyse eine Wärmekarte erstellt. Dies hob die Beziehungen zwischen Laufmustern in Gruppen junger Triathlonsportler und verschiedenen Variablen hervor.

FAZIT DER AUTOREN:

Unter den wichtigsten Schlussfolgerungen stellten wir fest, dass ein hoher VO2max-Wert nicht signifikant mit einer schnelleren Geschwindigkeit zu korrelieren schien. Schnellere Personen hatten jedoch eine höhere Leistung pro kg, horizontale Leistung, Schrittlänge und Laufökonomie sowie eine geringere Bodenkontaktzeit.

VO2max schien stark mit der Leistung pro kg zu korrelieren, und dies schien darauf hinzudeuten, dass Athleten ihre Leistung auch korrekt analysieren und bewerten müssen, um schneller zu laufen.

SCHNELLER SCHWIMMEN – die Planungshilfe für Schwimmer und Triathleten. Klick auf das Motiv für Infos!