Trainieren wie Ryan Lochte

swim-Luening_WK-TestOlympiasieger Ryan Lochte ist Pate dieser Trainingseinheit. Der vielseitige Amerikaner nutzt sogenannte gebrochene Serien, um sich der typischen Wettkampfbelastung anzunähern und sie bestmöglich zu simulieren.
Eine „gebrochene Serie“ ist eine Wettkampfsimulation, bei der das Rennen in Teilstrecken zerlegt, mit Pausen versehen, und jeweils mit maximaler Intensität geschwommen wird. Im zweiten Test-Intervall wird eine 50-Meter-Strecke eingeschoben, die in selber Lage geschwommen werden sollte, um die Ermüdungsresistenz für 200- oder 400-Meter-Strecken zu trainieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.