Die wichtigsten Muskeln für das Schwimmen

Die Übersicht für dein Training

Der Vortrieb des eigenen Körpers ist das Hauptziel der Ausdauersportarten. Und da wir diesen Vortrieb mittels der eigenen Muskeln realisieren, steht in jeder Sportart die Frage im Zentrum: welche Muskeln sind dafür zuständig, so dass ich das Training optimal gestalte? Wir schauen uns das Schwimmtraining einmal genauer an – im Schwerpunkt das Krafttraining. Dieser Blick kann für Schwimmer, Triathleten und Freiwasserspezialisten neue Potenziale eröffnen, sowie Chancen offenlegen, das Training noch effizienter und abwechslungsreicher zu gestalten und damit neue Anreize zu setzen.

Für das Schwimmen kann man recht präzise bestimmen, welche Hebel und Muskeln den Körper beschleunigen. Auch hier ist es immer wieder ratsam, sich als Hobby- und Altersklassensportler einmal die Weltklasse-Athleten in der jeweiligen Sportart anzusehen. Mit etwas Beobachtungsgabe und analytischem Verständnis erkennt man doch sehr schnell, welche Muskeln eine wichtige Rolle in der Spezifik der Sportart spielen. Mach das einmal und klicke dich durch´s World Wide Web und betrachte die Top-Performer. Du wirst feststellen, dass sich der Körperbau der besten Athleten in der jeweiligen Sportart sehr stark ähnelt.

Für das Schwimmtraining und das spezifische Training der “Schwimmer-Muskeln” an Land kann man drei Hauptantriebsmuskeln definieren.

Es ist der Latissimus, der Pectoralis und der Trizeps, die die Hauptarbeit verrichten. Unterstützt werden sie durch weitere Muskeln, die ebenfalls von Bedeutung sind, sowie zusätzlich die Muskeln, die die Funktion der Gelenke sichern und schützen. In Tipp #46 bei DOC SWIM geht es nun in diese Übersicht und die Funktionsweise der genannten Muskeln. Unentbehrliches Wissen für Sportler und Trainer!

Mit einem Klick geht es zu DOC SWIM und Tipp 46 “Schwimmermuskeln” > KLICK HIER!

Das Video mit allen Tipps, Hintergründen und Praxishinweisen

Einfach auf das Motiv klicken und schon startet der Clip! Viel Spaß!