Swim 46: Artikel über die Anatomie des Schwimmers

Wir bauen uns den Top-Schwimmer

Jede Sportart besitzt ihre spezifischen Herausforderungen und Ansprüche an denjenigen, der diese Sportart ganz besonders herausragend ausführen möchte. Natürlich gibt es ihn: den Idealtyp! Ein Blick auf die Spitzenkönner in den einzelnen Sportarten gibt sehr schnell Aufschluss darüber, wie man am besten gebaut sein sollte.

Ganz gleich ob Hochsprung, Ringen, Rudern, Triathlon oder auch im Schwimmen. Für die Swim 46 bin ich auf die Suche gegangen nach den Zutaten für den optimalen Körperbau. Er ist gut zu beschreiben und folgt den Erfordernissen der Bewegungsstruktur wie auch der Umgebung, also Dingen wie Auftrieb und Wasserwiderstand. Hier ein Ausschnitt aus dem Artikel – eine Leseprobe: “….

Die Anatomie eines Schwimmers

Ist der Körperbau entscheidend? Und wenn ja, wie sieht er aus? Auf der Suche nach dem schwimmerischen Idealtyp.

Von Holger Lüning

Jede Sportart erscheint mit spezifischen Herausforderungen. In der einen Sportart soll weit oder hoch gesprungen werden, in dem anderen Sport steht man einem Gegner direkt gegenüber. In manchen Sportarten erreicht nur diejenigen Höchstleistungen, die eine überdurchschnittliche Reaktionsfähigkeit besitzen, wohingegen andere sportliche Aufgaben darin bestehen, eine Leistung möglichst lange aufrechterhalten zu können. Sie sehen schon, die Liste ist lang, sehr lang. Und wenn man sich die Topperformer in diesen Bereichen einmal genau ansieht, so erkennt man viele körperliche Gemeinsamkeiten. Der optische Eindruck täuscht Sie nicht. Gehen wir auf Spurensuche.

In früheren Jahren glaubte man beispielsweise, dass man durch regelmäßiges und leistungsorientiertes Schwimmtraining länger werden, also wachsen, würde. Dahinter stand die Beobachtung erfolgreicher Schwimmer, deren Erscheinungsbild immer von einer überdurchschnittlichen Körpergröße geprägt war. Der erste kausale Zusammenhang war: wer schwimmt der wird offenbar länger, da er sich ständig strecken muss. Dass die Umkehr des Zusammenhangs die eigentliche Erklärung war, brauchte etwas Zeit: die erkennbare Anatomie ist schließlich die wesentliche Voraussetzung für überdurchschnittliche und spezifische Leistungen in der jeweiligen Sportart. ….. “

und weiter geht´s im gedruckten Heft!