swim 27: Artikel „Von den Besten lernen“

Für die swim 27 habe ich mich mit dem Thema des Lernens auseinandergesetzt. Dabei muss ein klarer Strich zwischen Imitation und echtem Lernen gezogen werden. Hier ein kleiner Auszug aus dem Artikel:

Gut 70 Kilometer ist Michael Phelps in seiner trainingsintensivsten Zeit geschwommen – pro Woche! Eine Umfangsangabe, die einem Läufer schon sehr gut zu Gesichte stehen würde. Und der würde sich dabei auch schon weit von der Trainingsquantität eines Hobbyläufers entfernen. Aber im Wasser? Das ist sicherlich nochmals eine ganz andere, nicht nur körperliche Herausforderung. Ohne eine klare und fokussierte Ausrichtung ist diese Trainingsleistung allein schon psychisch grenzwertig. Doch wahrscheinlich ist genau diese Komponente am Ende entscheidend, wenn es um Hundertstelsekunden geht. Aber was hat das mit mir zu tun, fragen Sie sich vielleicht gerade? Viel mehr als man vielleicht im ersten Moment denken mag.

Ganz gleich ob man als jugendlicher Schwimmer auf dem Weg in den Spitzenbereich ist, als Mastersschwimmer regelmäßig bei Wettkämpfen auf dem Startblock steht, als Triathlet oftmals mehrstündige Rennen bestreitet oder Sie aus purer Lust am Schwimmen ins Wasser steigen. Eines ist doch allem gemein: da lodert die Leidenschaft für eine Sache und der Wunsch nach einer guten persönlichen Leistung treibt immer wieder an. Wer könnte da besser als Vorbild taugen als die Top-Athleten der Sportart?

>>> weiter geht es im Printmagazin – jetzt am Kiosk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.