Beinarbeit: Nur 4% Anteil am Gesamttempo?

Eine Frage, die sich viele Schwimmer stellen: Wie hoch ist eigentlich der Anteil der Beinarbeit am Gesamttempo? Australische Wissenschaftler sind der Sache auf den Grund gegangen. Das Ergebnis: etwa vier bis fünf Prozent.

von Holger Lüning

Die Beinarbeit beim Kraulschwimmen wird gern als weniger wichtig angesehen. Schließlich ist der Beitrag zur Entwicklung der Gesamtgeschwindigkeit deutlich niedriger als jener der Armarbeit. Soviel ist bekannt. Hinzukommt, dass der Energieaufwand durch die großen Muskelgruppen an den unteren Extremitäten sehr hoch ist. Hoher Aufwand für wenig Ertrag? Eine Forschergruppe aus Queensland (Australien) berichtete 2016 im International Journal of Sports Physiology and Performance über ihre Untersuchung (klick hier, um zum Abstract zu kommen) , die genaueren Aufschluss geben sollte.

>> weiter geht es in meinem Artikel für swim.de <<

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.