Technik: Gibt es den runden Tritt beim Radfahren?

Auszug aus dem Artikel: „…  Eine Gruppe von Wissenschaftlern um V. Zschorlich mahnte an, dass eine optimale biomechanische Ausführung nicht gleichbedeutend auch physiologisch effektiv umsetzbar sei. So müsse für den runden Tritt und die aktive Zugbewegung besonders die Hüft- und Kniebeugende Muskulatur integriert werden. Der mögliche Leistungsgewinn müsse nicht zwangsläufig in einem guten Verhältnis zum Energieverbrauch stehen. Der Gesamtwirkungsgrad würde also eher negativ beeinflußt. Der Theorie des runden Tritts steht also scheinbar die Umsetzbarkeit im Wege! …“

Hier klicken, um den PDF-Artikel aufzurufen >>> RunderTrittRadfahren-T92

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.