Ironman-Staffel-Europameister

Mit Beginn meines Achillessehnen-Debakels habe ich mir überlegt, wie die Saison noch versöhnlich verlaufen könnte. Die Idee eines Staffelstarts bei den Ironman 70.3 European Championships in Wiesbaden war dann recht schnell geboren und die Mitstreiter ebenso schnell gefunden für die allwetterkind-T3-Staffel!

Felix, unser T3-Mann des letzten Winters, war schnell als Läufer gesetzt und Sascha lernte ich bei der Eröffnung der Multisports-Academy von unserem Sensoboard-Erfinder Moritz kennen. Das Set-up war damit perfekt. Auch wenn man natürlich nie weiß, in welcher Formation die anderen Staffeln so antreten, hatte wir doch ein gutes Gefühl wenigstens die Top-5 machen zu können.

Mit 23.26 Minuten kam ich als Zweiter der Staffelgruppe aus dem Wasser und übergab den Chip an Sascha (Hier Link zu seinem Rad-Laden), der dann mit 2.25 Stunden eine tolle Zeit radelte, die nur wenige Profiathleten unterboten. Mit mehr als zehn Minuten Vorsprung ging es dann für Felix daran, den Sieg nach Hause zu bringen. Und so leicht war das bei der überfüllten Laufstrecke gar nicht, wenn man mit einem 3.30-3.45-Tempo durch die Teilnehmermassen rennt. Am Ende stand bei ihm dennoch eine ausgezeichnete 1.16er-Halbmarathonzeit und für uns eine 4.08.25 Stunden. Damit sind wir – auch wenn das natürlich nicht wirklich ernst zu nehmen ist: Staffel-Europameister über die 70.3-Distanz!

Hier einige Impressionen vom Check-In-Tag Samstag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.