USRPT Training auf der 25m-Bahn

Race-Pace-Training als effektiver Trainingsreiz

Warum schwimmen wir eigentlich im Training meistens deutlich langsamer als wir das für einen anstehenden Wettkampf erwarten? Mit anderen Worten: sollten wir nicht versuchen, Körper und Geist möglichst häufig daran zu gewöhnen, in sehr hohen Tempobereichen zu agieren? Diese Fragestellung ist der Kern des Ultra-Short-Race-Pace-Training (USRPT). Eine interessante Methode für Schwimmer und Triathleten – als Trainingsschwerpunkt oder Abwechslung – alles ist möglich. Und einen Versuch ist es mindestens wert.

In Studien zeigt sich deutlich, dass der Anspruch des USRPT tatsächlich umgesetzt werden kann. So können die 25-Meter-Intervalle sicherstellen, über eine lange Dauer in hohem Tempo trainieren zu können. So wäre z.B. ein 50-Meter-Intervall bei häufiger Wiederholung bereits zu lang, um die hohe Geschwindigkeit zu halten. Baut man in die 25-Meter-Intervalle Pausen ein, so zeigt sich auch ein deutlich niedrigerer Laktatspiegel als bei 50ern.

Der Grundgedanke scheint also bestens umgesetzt zu sein. Weitere Hintergründe zu diesem wirklich interessanten Trainingsansatz im Artikel bei DOC SWIM.

Mit einem Klick zu DOC SWIM und Trainingsplan 132 als PDF-Download > KLICK

Das Video zum Trainingsplan 132

Mit einem Klick auf das Motiv startet der Clip. In der Abendsonne auf Teneriffa sprechen wir über die Spezifik des USRPT und Tipps & Tricks, wie das Training ideal umgesetzt wird. Viel Spaß!