tritime 01/2019: Schwimmtraining für Triathleten

Artikel für die neue tritime

Für die tritime, Ausgabe 01/2019, habe ich mich mit dem wichtigen Thema “Schwimmtraining für Triathleten” beschäftigt. Wichtig ist dieses Thema wegen folgender Gründen

  • das Schwimmen beeinflusst das gesamte Triathlonrennen
  • ein gutes Schwimmen ermöglicht bessere taktische Varianten
  • Schwimmtraining im Winter ist wichtig, um gezielt an den Schwächen zu arbeiten
  • besser schwimmen zu können bedeutet auch, schneller radfahren und laufen zu können

Und welche Zeit ist für dieses spezifische Training besser geeignet als die Winterzeit. Deshalb ran an dieses Projekt. Hier nun ein Textauszug aus meinem Artikel für die tritime:

Wenn nicht jetzt wann dann?

Winterzeit. In der Regel laufen Sie jetzt etwas weniger und fahren deutlich weniger Rad. Und genau das ist die Chance, um jetzt an der Schwimmleistung zu arbeiten.

Von Holger Lüning

Haben Sie den Herbstblues überstanden und sich bereits mit festen Zielsetzungen auf die nächste Sommersaison eingestimmt? Hervorragend, denn jetzt ist ein idealer Zeitpunkt, um die vergangene Saisoneiner Analyse zu unterziehen und daraus neue Ansätze und Konzepte zu erarbeiten. Wie könnte der Sprung auf ein höheres Leistungslevel konkret aussehen? Können Sie sich vorstellen, dass eine der größten Chancen im Wasserverborgen ist?.

„Du kannst das Rennen beim Schwimmen nicht gewinnen,doch du kannst es dort verlieren!“ Kennen Sie diesen Ausspruch? Gilt nur für die sehr ambitionierten Sportler? Mitnichten. Dahinter steckt einerseits vielleicht die Hoffnung, dass das Schwimmen nicht die entscheidende Variable in der Gesamtbetrachtung eines Rennens sein möge. Auf der anderen Seite liegt diesen geflügelten Worten aber auch ein Missverständnis zugrunde. Denn das ist auch klar: jedes Rennen beginnt mit dem Schwimmen und beeinflusst alles, was danach passiert.

Nicht nur physiologisch betrachtet ist derSchwimmpart deshalb viel mehr als nur ein Aufwärmen für die beiden weiteren, zeitlich deutlich längeren Disziplinen. Doch wie war das bei Ihnen, wenn dasAuftaktschwimmen einmal besser war als sonst? Stellten sich Hochgefühle ein? Ist eine gute Schwimmleistung somit nicht auch psychologisch gesehen ein echter Motivationsturbo für das Rennen? Und wenn wir schon beim Rennen sind. Wie würde es Ihnen gefallen, in der nächsten Saison deutlich früher aus dem Wasser zusteigen und folgerichtig auch eine ganz andere Renndynamik zu erleben? Klingt gut? Dann lassen Sie uns das Projekt Schwimm-Performance direkt angehen. ………

……. Weiter geht´s im Heft!

Eine Alternative zum Wassertraining: Zugseil-Training