swim 19: Platz- und Zeitnot – Tricks und Tipps

swim19-collageFür die 19. Ausgabe der Zeitschrift „swim“ habe ich wieder einen Artikel sowie Trainingspläne beigetragen. Im Artikel geht es um Tipps und Tricks bei akuter Zeit- und/oder Platznot im Pool. Denn, wer kennt dieses Problem nicht.

Trainingspläne gibt es für Pool- und Freiwasserschwimmer (also auch für Triathleten) – also nix wie hin zum Kiosk!

Auszug aus dem Artikel: „… Wer als vereinsloser Hobbyschwimmer sein Training während des öffentlichen Badebetriebs absolvieren muss, der kennt die Situation ohnehin nur zu gut: dieses ungute Gefühl, nie zu wissen, ob man sein Training in der gewünschten und geplanten Form durchführen kann oder nicht. Da wird man an einem Tag überrascht, weil man fast alleine seine Bahnen ziehen kann und beim nächsten Mal sieht es genau umgekehrt aus. Froh kann sein, wer über ein Schwimmbad verfügt, indem die Schwimmmeister aktiv mithelfen, den Verkehr zu regeln. Nämlich in der Form, dass Bahnen für Sportschwimmer reserviert sind und damit sogar die Anzahl der Schwimmer pro Bahn erhöht werden kann. Aber das ist leider nicht die Regel.

Doch man muss nicht vereinslos sein, um mit mangelhaften Trainingsbedingungen konfrontiert zu sein. In der Mehrzahl ist es doch tendenziell eher so, dass man als Trainingsgruppe gerne mehr Wasserfläche hätte als sie tatsächlich zur Verfügung gestellt wird. Trainer und Athleten sind folgerichtig gezwungen, kreativ und spontan handeln zu können. Entweder man schaut, unmittelbar das Beste aus der jeweiligen Situation zu machen oder strategisch an das Training mit Hindernissen heranzugehen. Ist es Ihr Ziel, an einem Wettkampf teilzunehmen, also mehr als nur Schwimmen als Gesundheitssport zu betrachten, dann sollte die Strategie ihre bevorzugte Handlungsweise sein. …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.