Trainingseinheit KW29/2016: Intensitäten richtig einschätzen!

Klick dich hier zu meiner Einheit der Woche auf swim.de: KLICK!

Anstrengend oder nicht anstrengend? Mitunter ist die Gefahr groß, lediglich nach zwei Intensitätsparametern zu trainieren. Manchmal ist einfach nicht der Tag, um sich feinfühlig mit der eigenen Verfassung auseinanderzusetzen. An einem anderen Tag wirft man alle Vorgaben über den Haufen und schwimmt einfach drauf los. Sicherlich sollte das Gefühl den Takt immer mitbestimmen.

Aber: Kennen Sie Ihren Belastungspuls in den unterschiedlichen Intensitätsbereichen wirklich? Wenn nicht, haben Sie bei den verschiedenen Tempoaufgaben in dieser Einheit die ideale Gelegenheit, einen Eindruck über Ihre Pulswerte zu bekommen. Zudem entwickeln Sie das Gefühl für die richtige Belastung und können Training und Rennen mit diesem Wissen noch besser steuern.
Tipp: Bestimmen Sie unbedingt Ihre Herzfrequenz nach den jeweiligen Intervallsätzen. Zählen Sie für 10 Sekunden den Puls an der Halsschlagader und multiplizieren Sie den Wert mit dem Faktor Sechs, um die Herzfrequenz pro Minute zu ermitteln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.