Trainingseinheit KW26/2016: Das Overload-Prinzip

Machen Sie es sich im Training auch mal absichtlich schwer. Beispielsweise mit einer kurzen Boardershorts oder einem T-Shirt. Damit geben Sie dem Training einen zusätzlichen Reiz und stärken die schwimmspezifische Muskulatur. In Bezug auf zusätzliche Widerstände sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Die bewusste Widerstandserhöhung ist eine effektive Trainingsform, um dem Herz-Kreislauf-System, der spezifischen Antriebsmuskulatur wie auch dem Wassergefühl neue Impulse zu verleihen. Achten Sie darauf, das Training mit einem „normalen Schwimmen“ abzuschließen, um die neu gewonnenen Erfahrungen umgehend zu integrieren und bestenfalls einen sofortigen Transfer zu sichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.