Die produktive Monotonie

swim-technik-monotonieManchmal hilft tatsächlich nur eine Methode: die der monotonen Wiederholungen, um neue Erfahrungen oder Bewegungsabläufe in das motorische Gedächtnis zu bringen. Das ist mitunter so schwer, wie ein Buch in der Schubkarre den Berg hochzukarren. Kein leichtes Unterfangen – doch wenn es mal geschafft ist, macht man einen großen Sprung.

Für den Sport gesprochen bedeutet dies, dass es manchmal keinen Sinn macht, viel Abwechslung in das Techniktraining zu bringen, sondern schlicht und ergreifend die immer selben Bewegungen in hoher Anzahl zu absolvieren. Genau dann setzt man nachhaltige Lern- und Veränderungsprozesse in Gang. Dazu mein aktueller Artikel auf swim – und es ist egal, ob wir über das Schwimmen, Radfahren oder Laufen sprechen. Die Prinzipien sind identisch.

Hier klicken, um direkt zum Artikel auf swim.de zu kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.