Donnerwetter

Ein Stich in´s Wespennest? Öl in´s Feuer gegossen? Fast mag es einem so vorkommen, wenn man sich die Reaktionen und die enormen Zugriffszahlen zu dem gestrigen Blog-Eintrag “Ironman vs Challenge” ansieht. Vielen Dank an alle, die sich aktiv beteiligt und ihre Meinung kund getan haben.

Es geht um den Sport. Eine Tätigkeit, die sich auszeichnen soll durch die Respektierung von ethisch-moralischen Werten wie Fairplay und dem ehrlichen Wettkampf. Wer andere schlecht oder schwach redet, macht sich selber angreifbar und hilft damit weder sich noch den anderen. Es stört ganz einfach die Atmosphäre. Auch wenn es natürlich immer Menschen gibt, die einen Zwist aus der Distanz verfolgen oder sogar künstlich befeuern. Dazu gehört sicher auch die Tagespresse (siehe hier: Artikel Frankfurter Rundschau), die diesen Disput gerne anheizt.

Vielleicht ist der Sport doch zu emotional, als dass man in professioneller Gelassenheit darüber spricht. Das hat auch etwas Gutes. Schließlich sind genau diese Emotionen ja auch die Faszination des Sports. Dennoch wäre es doch einfach schön, wenn sich die großen Player im Markt nicht wie zwei Boxer beim Wiegen mit erstarrter Miene in die Augen sehen. Das macht uns als zahlenden Kunden (= Starter) einfach keinen Spaß! Und wir benötigen auch keinen “Glaubenskrieg” (O-Ton einer Mail) zwischen den beiden Langdistanz-Welten. Wo sind wir denn?

Für mich, und für viele andere auch, steht fest: Frankfurt und Roth sind zwei tolle Events und eigentlich gar nicht vergleichbar! Und das muß man erst einmal schaffen, wenn es im Kern doch bei Beiden um das Gleiche geht: 3.8-180-42,195. Der eine repräsentiert vielleicht eher die große Welt des Sports, während der andere mit Herzlichkeit punktet. Genau diese Bandbreite ist es doch, die diese Szene interessant macht. Wie im Leben: mal gönnt man sich einen vielleicht überteuerten Wein in einem internationalen Ambiente, mal bevorzugt man den günstigeren Tropfen direkt im urigen Winzerlokal. Und beide Weine können uns doch auf ihre Art und in ihrer typischen Umgebung eine verdammt gute Zeit bescheren! Aloha und Grüß Gott – damit soll es nun gut sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.