Ironman Hawaii: wer schafft´s?

Die Woche vor dem Ironman Hawaii ist für uns Triathlon-Enthusiasten ja an Vorspannung kaum zu überbieten. Überall werden Diskussionen geführt, wer denn nun der neue Weltmeister werden wird. Ich könnte es mir ja so vorstellen:

Die wenigen sehr guten Schwimmer wie Andy Potts werden sicher die erste Rennstunde bestimmen, aber danach nur noch selten zu sehen sein. Augenmerk sollte man auf die zweite Schwimmergruppe mit einer Zwischenzeit um 51 Minuten legen. In dieser Gruppe kann man Andreas Raelert, Marino Vanhonacker, Craig Alexander und Chris Lieto vermuten. Dahinter wird eine Gruppe um Timo Bracht versuchen, den Abstand so gering wie möglich zu halten. Vermutlich werden es zwischen 60 und 90 Sekunden sein. Das wäre ein Vorsprung von bis zu 1 Kilometer auf der Radstrecke.

Vielleicht findet sich diese Führungsgruppe um Schrittmacher Chris Lieto. Das könnte meinen Favoriten Raelert, Alexander und Vanhonacker in die Karten spielen. Und bei aller Spekulation könnte es dann um den Titel schon ab der 52. Rennminute nur noch drei Männer geben, die diesen Kampf unter sich ausfechten.

Zwar wird Timo mit einer überragenden Laufleistung auf den 4. Platz vorlaufen können, aber für das Podium könnte es da schon zu spät sein. Es sei denn, die drei Führenden reiben sich auf den ersten 14 Laufkilometern am Alii Drive entlang schon so auf, dass sich die Gruppe ausdünnt. Das wäre dann Szenario Nummer zwei. Und wenn die Favoriten dann auf dem Highway straucheln und im Energy Lab kochen, könnte Timo noch einmal ganz stark aufkommen. Das würde ihm jedenfalls jeder gönnen.

Mein Tipp: 1. Andreas Raelert – 2. Craig Alexander – 3. Marino Vanhonacker – 4. Timo Bracht – 5. Eneko Llanos – 6. Rasmus Henning – 7. Dirk Bokel – 8. Faris Al-Sultan – 9. Andi Böcherer – 10. Mathias Hecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.