Der CROSSING-EFFEKT für Sport und Reha

Muskelkraft entwickeln ohne Bewegung?

Kann man einen Muskel trainieren, der beispielsweise durch eine Verletzung komplett inaktiviert, also ruhig gestellt wird? Eigentlich kann das nicht möglich sein, ohne dass man den betreffenden Muskel bewegt und einem Reiz aussetzt. Doch es gibt eine interessante Ausnahme, die man sich nicht nur im Falle einer Verletzung zunutze machen kann: der CROSSING-Effekt.

Dabei geht es um das unilaterale, d.h. einseitige Training, zum Zweck eines kontralateralen Trainingseffekts, also einem Trainingseffekt auf die gegenüberliegende Seite. Was dahinter steckt und wie man ähnliche – wenn auch nicht exakt gleiche – Effekte für das sportliche Training oder sogar die Wettkampf-Vorbereitung nutzen kann, ist Inhalt von Tipp 27 bei DOC SWIM. Und das Beste? Die vorgestellten Möglichkeiten kann man für andere Sportarten wie das Laufen oder Radfahren genauso oder ähnlich einsetzen. Alles weitere dazu im Video unten oder

Mit einem KLICK auf die DOC-SWIM-Seite und Tipp 27 > KLICK

Das Video mit Hintergründen und 5 Tipps