Triathlon 176: Vorsprung durch Technik

Mit kleinen Trainingseinheiten viel erreichen

Für das Triathlon-Magazin Nummer 176 habe ich in meiner Rubrik der “Sonderschicht” das Thema Techniktraining aufgegriffen. Schließlich ist genau jetzt die Zeit, wo man sich der Verbesserung der technischen Abläufe in Ruhe widmen kann.

Hier ein Auszug aus dem Artikel:

Vorsprung durch Technik. Mit diesem Slogan kann man nicht nur bestens werben, sondern auch echte Leistungsfortschritte als Triathlet erzielen. Und so kann das gehen!

von Holger Lüning

Technik-Training ist wichtig. Eigentlich keine neue Information. Aber mal Hand auf´s Herz – machen Sie es regelmäßig und konsequent? Da die Fortschritte kaum direkt messbar sind, verlegt man den Schwerpunkt dann doch im Zweifel vielleicht viel zu oft auf Umfänge und Intensitäten.

Dabei ist klar, dass jeder einzelne Abdruck zählt. Mit jedem Druck aufs Wasser, auf die Pedale und auf den Asphalt erzeugen Sie Vortrieb. Gelänge es, jede einzelne Aktion auch nur ein kleines bisschen besser, sprich kraftvoller oder ökonomischer, durchzuführen wäre schon viel gewonnen. Schließlich kommen bei einer Olympischen Distanz in der Summe schon mal mehr als 20.000 solcher Kontakte zustande. Eine mächtige Zahl!

….. Auch beim Radfahren ist es eine Notwendigkeit, die kurze Phase der Aufwärtsbewegung als regenerative Phase zu nutzen. Achten Sie einmal bewusst darauf, nach einem kurzen und explosiven Druck auf die Pedale in der abwärts gerichteten Phase, die muskuläre Spannung in der hinteren Aufwärtsbewegung herauszunehmen. ….

Den kompletten Artikel findest du in der Triathlon 176. Viel Spaß im Training!

https://www.t3-training.de/trainingscamps/triathlon+camps/