Trainingsplan #82: Wasserlage verbessern mit Beine-Drills , 3.000 Meter

Stabilität erzeugen durch Beinarbeit-Sprints

Eine gute Wasserlage lebt vor allem von einer Eigenschaft: der ruhigen und stabilen Position des Körpers. Diesen Zustand kann man durch ergänzendes Training an, z.B. durch den Unterarmstütz, unterstützend trainieren. Praxisnah geht das aber natürlich im Wasser etwas besser.

Dazu bedarf es jedoch Intensitäten. Denn, wie im Video auch geschildert, entsteht Stabilität vor allem dann, wenn die Intensität und damit auch das Tempo hoch angesetzt werden.

Deshalb gilt es, die Beinarbeit als wesentlichen Bestandteil des Rumpfes zu aktivieren, um damit auch die Rumpfmuskulatur in einen stabilen Zustand zu versetzen.

Die gute Nachricht für alle, die mit der isolierten Beinarbeit nicht so gut zurechtkommen: es müssen gar nicht viele Meter im Wasser sein, die man mit dem Training der Beinarbeit verbringt. Jedoch sollten die absolvierten Meter mit Intensität versehen sein. Dann entwickelt sich in diesem Bereich die Wasserlage bestens.

Deshalb Mut für kurze und intensive “Antritte” – sie bringen mehr als man zunächst annehmen mag. Hier geht es direkt zum Trainingsplan bei DOC SWIM

Klick dich hier zu Trainingsplan #82 inkl. PDF-Download!

Das Video mit Tipps zum Trainingsplan

Im Video sprechen wir über die wichtigen Aspekte der Beinarbeit und geben eine tolle Feedback-Methode bekannt. Alles was du dazu benötigst ist ein ausgedienter Fahrradschlauch. Klick auf das Motiv hier unten und schon startet das Video.