Trainingsplan 127: Koordinative Aspekte hohen Tempos

Kleine Zeitfenster für schnelle Bewegungen

Blickt man mal etwas anders auf das Thema Schnelligkeit, dann nimmt man auf einmal ein bedeutendes Charakteristikum wahr, welches durchaus zu einem leistungslimitierenden Faktor werden kann. Denn was passiert, wenn wir ein höheres Tempo erzeugen wollen?

Im Kern werden verschiedene koordinative Stellschrauben bemüht. Denn wer schneller schwimmen oder auch laufen möchte, wird versuchen, innerhalb der gegebenen Zeit mehr Bewegungszyklen zu erzeugen, um dadurch die Anzahl der Impulse zu erhöhen, die für Vortrieb sorgen. Wird das Tempo höher und nimmt die Bewegungsfrequenz gleichzeitig zu, verringert sich das zur Verfügung stehende Zeitfenster pro Zyklus. Das heißt: wir haben weniger Zeit, um einen hochqualitative Bewegung “unterzubringen”. Hochwertig sollte sie aber auch sein, um eine deutliche Tempoerhöhung zu generieren. Das klingt doch interessant und eröffnet einen neuen Blick auf diese Thematik.

Und so ist es äußerst wichtig, diesen Aspekten auch im Training regelmäßig und gezielt Rechnung zu tragen. Und genau darum geht es in Trainingsplan 127 bei DOC SWIM. Klick dich direkt in den Artikel inkl. PDF-Download:

Mit einem Klick zu DOC SWIM und Trainingsplan 127 > KLICK

Das Begleitvideo mit weiteren wichtigen Hintergründen