Motorisches Lernen mit System angehen

Tipps für Lernende und Lehrende

Sportliche Technik ist die Voraussetzung, um überhaupt in der Lage zu sein, seine investierte Energien in ein zähl- und sichtbares Ergebnis umzuwandeln. Das bedeutet: je besser die sportliche Technik umso besser sollte der Output sein. Im Ausdauersport wird dies durch ökonomische Bewegungen sichtbar, die einerseits energetisch optimiert sind und zugleich eine individuell sehr gute Performance erlauben.

Wie bereits in einem vorhergehenden Teil bei DOC SWIM thematisiert – “Jede Technik ist multifaktoriell” > KLICK – geht es immer um die Suche nach der individuell optimalen motorischen Ausführung. Es gibt keine Schablone für die optimale Technik, vielmehr ist es immer auch ein Kompromiss. Dennoch ist die Art und Weise, wie wir lernen, immer sehr ähnlich und verläuft im Idealfall in Schleifen. In etwa wie das dauerhafte Schleifen eines Gegenstands, wird die Bewegung mit jedem Durchgang besser und koordinativ feiner abgestimmt.

In Tipp #22 bei DOC SWIM erfolgt eine Übersicht des Lernvorgangs und damit auch der Möglichkeiten, wie wir aktiv in diesen Prozess eingreifen und ihn sogar steuern können.

Mit einem KLICK zu DOC SWIM und Tipp #22 > KLICK

Im Video geht es direkt in die Prozesse des motorischen Lernens mit Beispielen und auch möglichen Fehlern, die es zu vermeiden gilt. Viel Spaß mit diesem Ausflug in die Theorie – mit einem sehr direkten Zusammenhang mit der Praxis des Lernen und Lehrens.