Studie: der schnellste Laufschuh

Nike und Adidas im Test

Die Diskussion um den schnellsten Laufschuh ist vor allem Nike zu verdanken. Als der amerikanische Hersteller begann, Carbonplatten in die Sohlenkonstruktion einzuarbeiten, wurde ein neues Kapitel im Bereich der Laufschuhe aufgeschlagen. Hier eine Zusammenfassung einer Studie zum Thema.

Titel der Studie

Running economy, mechanics, and marathon racing shoes

Autoren: Hunter, I., McLeod, A., Valentine, D., Low, T., Ward, J. & Hager, R.

Erschienen: Journal of Sports Sciences, 37 (20), 2367-2373. 2019

Inhalt der Studie

Die Wahl der Marathon-Rennschuhe kann die Leistung stark beeinträchtigen. Der Zweck dieser Studie ist es, die Consumer-Version des Nike Vaporfly 4% -Schuhs metabolisch (Stoffwechsel) und mechanisch (Lauftechnik) mit zwei anderen beliebten Marathonschuhen zu vergleichen und Unterschiede in der Laufökonomie festzustellen.

Methodik und Ergebnisse

Neunzehn Probanden führten zwei 5-minütige Versuche mit 4,44 m / s mit dem Adidas Adios Boost (AB), dem Nike Zoom Streak (ZS) und dem Nike Vaporfly 4% (VP) in zufälliger Reihenfolge durch.

Die Sauerstoffaufnahme wurde während der Minuten 3 bis 5 aufgezeichnet und über beide Schuhversuche gemittelt. An einem zweiten Tag trugen die Probanden reflektierende Markierungen und führten in jedem Schuh einen 3-minütigen Versuch durch. Bewegungs- und Kraftdaten wurden über die letzten 30 Sekunden jedes Versuchs gesammelt.

Die Vaporfly-Sauerstoffaufnahme (VP) war 2,8% und 1,9% niedriger als die von Adidas Boost (AB) und Nike Zoom Streak (ZS). Die Schrittlänge, die Plantarflexionsgeschwindigkeit und die vertikale Veränderung des Massenschwerpunkts waren im VP signifikant unterschiedlich.

Der prozentuale Nutzen des VP gegenüber dem AB-Schuh wurde anhand der Bodenzeit des Probanden vorhergesagt.

Fazit der Autoren

Diese Ergebnisse zeigen, dass die Verwendung des VP-Schuhs zu einer verbesserten Laufökonmie führt, was teilweise auf Unterschiede in der Laufmechanik zurückzuführen ist. Die Variation des Subjekts bei der Verbesserung der Laufökonomie wird nur teilweise durch die Variation der Bodenzeit erklärt.