Triathlon Training: Nüchterntraining

Aufwachen und loslegen?

Der Begriff des Nüchterntrainings beschreibt im Triathlonsport das Training, welches am frühen Morgen ohne vorheriges Frühstück durchgeführt wird. Für das Triathlon Magazin habe ich ein paar Tipps und konkrete Trainingsideen zusammengefasst.

Raus aus den Federn!

Immer mehr Sportler absolvieren aus der Not oder der Überzeugung ein Training vor dem Sonnenaufgang. Tipps für Frühaufsteher!

Von Holger Lüning

Bei wem der Wecker klingelt bevor der Hahn gekräht hat, der ist wirklich früh dran. Für viele berufstätige Triathleten hat sich das Training in der Zeit von fünf bis sieben Uhr zu einem wertvollen Ritual entwickelt. Nicht nur, weil man schon vor dem normalen Tagesablauf eine solide Zahl auf dem Trainingskonto hat. Es gibt noch einige Nebeneffekte, die man im Anschluss für sich nutzen kann.

Studien haben gezeigt, dass man als Frühaufsteher nach einem Training den gesamten Vormittag sehr gute kognitive Leistungen vollbringen kann. In Verbindung mit dem guten Gefühl „schon etwas getan zu haben“, läuft das energetische System noch eine ganze Weile auf Hochtouren.

In der Trainingsmethodik spricht man auch gerne vom Nüchterntraining, wenn es darum geht, am Morgen ohne vorheriges Frühstück in die erste Übungseinheit zu starten. Ob Sie zuvor einen Espresso und ein Glas Wasser oder vielleicht doch einen halben Energieriegel zu sich nehmen, ist auch eine Frage der persönlichen Vorlieben. Ob Sie nämlich völlig ohne Nahrungsaufnahme Ihren Fettstoffwechsel tatsächlich effektiv in Schwung bringen, wird noch immer kontrovers diskutiert.

Denn: abhängig von der erzeugten Intensität werden im Regelfall auch immer die genau dafür notwendigen Energiesysteme genutzt. Gewichtsabnahme oder gesteigerter Fettstoffwechsel sind nach Meinung vieler Experten lediglich Trainingsmythen. Dagegen steht die Theorie des Train-Low-Compete-High-Ansatzes, welcher dazu führen soll, dass der Organismus häufig im Krisenbereich, d.h. morgens im Nüchternzustand, beansprucht wird, um dann im Wettkampf mit erhöhtem Energieangebot umso leistungsfähiger zu agieren.

Einig ist man sich in Bezug auf die Wichtigkeit der Post-Training-Ernährung. Um einem dauerhaften Mangelzustand entgegenzuwirken, wird die Aufnahme eines Protein-Kohlehydrat-Getränks bzw. einer –Mahlzeit unmittelbar nach dem Training dringend empfohlen.

Insofern sollten die Aspekte des optimierten Zeitmanagements dominieren, wenn Sie bei Dunkelheit aus dem Haus gehen. Sorgen Sie immer für eine Notration in Form eines Riegels oder eines Energiegels, damit Sie nicht schon am Morgen leiden müssen. Schließlich sollen Sie ja auch mit Elan, Freude und vollem Bewusstsein in den restlichen Tag gehen.

Ob Sie nun wie von selbst aus den Federn kommen oder der Morgen für Sie überhaupt die einzige Möglichkeit für ein Training ist. Diese 45-Minuten-Einheiten sollen Ihnen helfen, mit Freude dem nächsten Weckerklingeln entgegenzusehen.

Im 2. Teil geht es in die konkreten Trainingsideen für das Schwimmen, Radfahren und Laufen. Link hier:

Ein Gedanke zu „Triathlon Training: Nüchterntraining

Kommentare sind geschlossen.