Triathlon 163: Fartlek-Training in der Sonderschicht

Mehr als fünfzig Ausgaben meiner Rubrik “Sonderschicht” sind im Triathlon Magazin mittlerweile erschienen. In der Ausgabe 163 geht es um Trainingstipps zum Fartlek- also Tempowechsel-Training. Hier handelt es sich um eine abwechslungsreiche und effektive Trainingsmethode zugleich. Sollte in keinem guten Trainingsplan fehlen!

Hier ein Textauszug:

Das abwechslungsreiche Spiel mit dem Tempo

Immer dasselbe Tempo zu trainieren führt geradewegs in die Stagnation. Abwechslung und Effektivität bringt eine Trainingsmethode, die es schon lange gibt und ein echter Klassiker ist: das Fartlek-Training.

Von Holger Lüning

Das Spiel mit dem Tempo! Wechselnde Anforderungen, die die Routine aufbrechen, sind zwar anregend, mitunter aber auch nicht immer angenehm weil oftmals in irgendeiner Form auch anstrengend. Da das Grundprinzip sportlichen Trainings die Anstrengung ist, um den Körper zu weiteren Anpassungen zu bewegen, scheint die spielerische Form genau die richtige Methode für abwechslungsreiches Training zu sein.

Vielleicht war diese Überlegung in den 40er-Jahren auch der Grundstein für eine echte Innovation in der Trainingsmethodik. Es war der schwedische Leichtathletik-Nationaltrainer Gösta Holmér, der mit seinen Schützlingen ein Tempowechsel-Training durchführte und enorme Leistungssprünge bemerkte. So entstand aus dem schwedischen Sprachgebrauch der Begriff Fartlek (von fart = Geschwindigkeit und lek = Spiel) als eine der effektivsten Trainingsmethoden im Ausdauersport.

Wechselnde Intensitätsbereiche beanspruchen den Stoffwechsel sehr variabel ohne dabei jedoch übermäßig zu belasten. Das bedeutet: man kann zwar einerseits sehr intensiv trainieren, benötigt aber durch die tendenziell moderate Gesamtbelastung keine langen Regenerationszeiten. Besonders für das triathlonspezifische Training ist diese Methode deshalb ein optimal geeignetes Instrument, um Intensitäten und Umfänge in einem guten Verhältnis zu mischen, ganz gleich ob Sie das finishen einer Sprint- oder Langdistanz anstreben.

Nehmen Sie die folgenden Fartlek-Trainingsideen als Grundlage, um Sie für Ihre Möglichkeiten und Ziele anzupassen. Denn auch hier macht es die Variation, die Ihr Training abwechslungsreich und damit auch erfolgreich macht.

> weiter geht´s im Heft, das nun am Kiosk erhältlich ist!