Frodo & Ryf – unschlagbar 2018?

Der IRONMAN Germany liegt nun schon einige Tage zurück und hallt dennoch nach. Nicht nur, dass das Video für den Trainingsplan #54 für DOC SWIM nochmals einige Impressionen vom Schwimmen und Laufen zurückbringt. Es ist vor allem die Art und Weise, wie die beiden Sieger ihre Rennen bestritten.

Daniela Ryf (übrigens als Gesamt-Siebte!) und Jan Frodeno haben, blickt man einmal ganz gezielt in das Rennen und dessen Verlauf hinein, die Konkurrenz nach Belieben beherrscht. Was bei Daniela Ryf und ihrem fast halbstündigen Vorsprung ganz offensichtlich war, zeigte sich bei Jan Frodeno vor allem, wenn man die Renngestaltung beim Radfahren und später beim Laufen betrachtet. Denn das was er am Main ablieferte, erschien dem Betrachter schon ziemlich souverän.

Das ist besonders deshalb erstaunlich, wenn man bedenkt, dass Jan Frodeno gerade einmal zwei Wochen vor seinem Start einen kapitalen Trainingssturz mit dem Rad erlitt. Wer das einmal selbst erlebt hat, der ahnt, welche Belastung auf den Bewegungsapparat eingewirkt hat und welcher Belastung die Psyche in der Rennphase ausgesetzt war. Wer dann noch ein solch souveränes Rennen abliefert – und dabei alle beliebigen taktischen Register ziehen kann -,der hat ganz einfach leistungsmäßig eine ganze Menge Reserven.

Und in dem Zusammenhang wird auch klar, dass Jan Frodeno auch 2017 mit größter Wahrscheinlichkeit der souveräne Ironman-Weltmeister auf Hawaii geworden wäre – ohne dabei die Weltklasse-Leistungen der Mitbewerber zu mindern. Wie man ja mittlerweile weiß, war ein von der Position her ungünstig eingenähter GPS-Transponder in seinem Wettkampfeinteiler verantwortlich dafür. dass es zu Scheuerstellen und damit Reizungen der Nerven im Rückenbereich kam. Eigentlich ein Anfängerfehler. Das wird ihm sicher nicht noch einmal passieren. Hawaii 2018 wird interessant – soviel steht fest. Oder auch nicht, denn an diesen beiden Protagonisten wird sich die Konkurrenz wahrscheinlich die Zähne ausbeissen.

Für die Konkurrenz kann es dabei kaum eine bessere Trainingsmotivation geben, als die Champions bei der Weltmeisterschaft in ihre Schranken zu verweisen. Drei Monate harte Arbeit für das große Ziel! Und für uns Sport-Fans sicherlich eine schöne Ausgangslage für eine lange Hawaii-Nacht am 13. Oktober 2018.

Auf jeden Fall war der Ironman Germany wieder einmal ein tolles Erlebnis mit sehr vielen Eindrücken. die ich sicher auch in einigen Artikel verarbeiten kann. Deshalb auch unten schon einmal einige Lauf-Studien, über die man noch sprechen (schreiben) sollte.

Also morgen erst einmal reinklicken für Impressionen vom Startmorgen am Langener Waldsee.