Triathlon 140: Tuning für die Triathlon-Form

T140-CoverTUNING! Für die ersten Triathlon-Wettkämpfe gilt es nun, die Form „rennbereit“ zu machen ohne den Trainingsrhythmus zu unterbrechen. Ein paar Methoden für das Schwimmen, Radfahren und Laufen finden sich in meinem Artikel für die Triathlon 140 – jetzt am Kiosk. Viel Spaß beim Lesen und Trainieren!

Auszug aus dem Artikel: „… Ganz gleich, wie die Vorbereitungswettkämpfe über die Teildisziplinen des Triathlons bislang gelaufen sind. Sie geben zwar einen guten Anhalt, wo man sich im Formaufbau befindet, die Wahrheit erfährt man aber doch schlussendlich nur in einem Triathlonrennen. Und weil es damit nun endlich losgeht, könnten ein paar Kniffe helfen, um der Gesamterscheinungsform „Ausdauerleistungsfähigkeit“ auch kurzfristig eine gute Wettkampfleistung zu entlocken.

Treten Sie an! Denn ein früher Wettkampf erfüllt gleich mehrere Zwecke und ist gerade deshalb unbedingt anzuraten. Schließlich benötigen Sie nach vielen Wochen und Monaten des Trainings dringend ein Feedback, um die Weichen für die kommenden Wochen zu stellen. „Wettkampf ist das beste Training“, besagt eine alte Weisheit. Und sie kommt nicht von ungefähr. Die letzten Prozent der möglichen Leistung, macht man nur dann frei, wenn es um etwas geht. Mit diesem Prozess lernen Sie nicht nur mehr über sich selbst und Ihren Formzustand. Vor allem geht es um den Aspekt der Verbesserung!

Einige Trainingseinheiten können Sie sehr zielgerichtet auf die erste Testphase vorbereiten. Dazu ist es notwendig, den Organismus ein wenig auszutricksen und ihm ein paar Intensitätsspitzen anzubieten. In dieser Phase geht es vor allem darum, Körper und auch Geist stückweise auf höhere Intensitäten vorzubereiten und die Leistungssysteme auf das Verlassen der Komfortzone einzustimmen. Eine Wettkampfleistung wird schlussendlich auch von der Fähigkeit bestimmt, ein gewisses Unwohlsein zu tolerieren. …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.