Druck machen

Heute haben wir im T3 einen bei Schwimmern sehr beliebten Schwimmer-Test absolviert: 4 x 50m Hauptlage mit 10 Sekunden Pause.

Die Aufgabe besteht darin, von Anfang an mit viel Druck und hoher Geschwindigkeit an die Sache heranzugehen und am Ende mittels der multiplizierten 50m-Zeiten eine fiktive 200m-Gesamtzeit zu ermitteln. Diese Zeit ist dann ein wichtiger Gradmesser für die Entwicklung der anaeroben Fähigkeiten – im Schwimmerjargon gerne als Stehvermögen bezeichnet. Diese Serie hört sich zunächst mal gar nicht so hart an. Wer es aber mal geschwommen ist, der merkt ganz schnell, dass hier ganz bestimmte Fähigkeiten gefragt sind.

Und genau das sind auch die Fähigkeiten, die den Triathleten mitunter fehlen, weil sie sich gerne in einem ständigen Mittelmaß an Intensitäten aufhalten. Die daraus resultierende  Geschwindigkeitsbarriere ist nur ganz schwer wieder aufzubrechen und ganz häufig entstehen in der Folge Leistungsstillstände und Frustration. Also ruhig mal etwas Neues ausprobieren und sich neu fordern. Im Schwimmen gibt es eine Menge Anregungen für das Training. Mit diesen Trainingsplänen: Schneller schwimmen – Trainingspläne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.