WM 70.3: 1. Versuch gescheitert

Was passiert, wenn man am Abend vor dem Abflug in die USA feststellt, dass der Reisepass im Appartement auf Teneriffa liegt? Richtig, dann kann es schon mal passieren, dass man innerlich ausflippt. Als ich dies am Freitag um 18.00 Uhr realisierte und nach einem Anruf auf Teneriffa auch die Bestätigung meiner Vermutung erhielt, hieß es aber dennoch, lösungsorientiert zu handeln. Was bedeutet: Flug in letzter Minute umbuchen (ja, gut 300 Euro Umbuchungsgebühren sind die gerechte Strafe), für den Samstag einen Reisepass-Kurier auf Teneriffa zu organisieren, der nach Deutschland kommt, den Airport-Shuttle umbestellen und noch ein paar andere Kleinigkeiten.

Nachdem der Freitag an schlechten Nachrichten sowieso kaum noch zu überbieten war, war dies wie ein logisches Ende eines miserablen Tages. Wenn, ja wenn da nicht dieses kleine Wesen in unserem Haushalt wäre, das uns binnen Sekunden, mit einer “husch-husch-husch-die Eisenbahn-Polonaise” durch das Haus, zurück in´s Land des Lächelns brachte. Und schon war er wieder da. Der Grundsatz-Optimismus, dass alles sein Gutes hat. Dann eben ein Tag später nach Florida.

3 Gedanken zu „WM 70.3: 1. Versuch gescheitert

  • 7. November 2010 um 11:32
    Permalink

    neu im Internet Deine aktuelle Seite gefunden. Ist der Pass nun da und ist schon morgen der Wettkampf?

    Alles Gute
    Deine Eltern

    Antwort
  • 7. November 2010 um 11:34
    Permalink

    Habe mich wohl geirrt. Nehme an, daß am nächsten Wochenende der Wettkampf ist.

    Bis dahin
    Viel Glück

    Mami

    Antwort
    • 8. November 2010 um 23:47
      Permalink

      Samstag den 13.11. um 13.55 Uhr MEZ geht es um die Wurst!

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.