WM: Raceweek

Eine letzte Trainingswoche mit teilweise harten Intervallserien haben meine langsam zuckenden Muskelfasern – und davon habe ich nicht wenige – noch einmal ganz schön in Aufregung versetzt. Das Ergebnis gibt aber dann doch Anlass zum verhaltenen Optimismus. Die letzte Koppeleinheit am Sonntag mit 40 Kilometern Radfahren und 6 Kilometer Laufen verlief dann wirklich gut. Mit einem 38er-Schnitt (inkl. Ampelstopps) und einem 3.40er-Tempo auf der Laufstrecke sind für meine Verhältnisse ganz ordentlich. Fehlt nur noch der abschließende Schwimmtest am heutigen Montag mit 8x100m alle 1.30 min Abgang und die Arbeit ist getan.

Die Wettervorhersage ist zwar weiterhin bescheiden, aber als allwetterkind entstehen da keine Sorgenfalten mehr.

3 Gedanken zu „WM: Raceweek

  • 6. September 2010 um 15:05
    Permalink

    Dann kann es ja nur gut werden. Nochmals viel Erfolg. Gruß Matthias

    Antwort
  • 7. September 2010 um 6:54
    Permalink

    Da hatten wir ja Glück, daß wir uns am Sam nicht gegenseitig übern Haufen gefahren haben

    Antwort
    • 7. September 2010 um 7:12
      Permalink

      Das hätte schon gescheppert!

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.