Probe für den Ernstfall

Endlich war ich auch mal dabei: beim Hazelman – dem kürzesten Triathlon der Welt! Mit den Distanzen von 0.2km Schwimmen, 4km Radfahren und 1km Laufen war das die perfekte Generalprobe für die WM in Budapest. Beim ersten Einsatz des National-Einteilers war der Auftakt in der Schwimmdisziplin im 10m-Becken jedoch alles andere als einfach. Wer schon einmal 19 Rollwenden innerhalb von 2.11 Min absolviert hat, der weiß was akute Atemnot ist. Und 4km Volldampf auf dem Rad gefolgt von einem Kilometer Vollsprint, jagen den Puls bis in die absoluten Grenzbereiche.

Vielen Dank an Tim und sein unermüdliches Helfer-Team. Ich hätte niemals gedacht, dass man aus einem 10m-“Planschpool”, einem Garten und der Straße vor der Haustüre solch einen tollen und liebevoll gestalteten Spaß-Triathlon machen kann. Das war ein echtes Erlebnis! Ich hoffe, ich stehe nächstes Jahr wieder auf der Einladungsliste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.