Connor U.F.O.

Das war diese Mischung aus Peinlichkeit und Belustigung, die vielen Eltern widerfährt, wenn ihre Kinder etwas anstellen. So geschehen gestern. Endlich mal wieder auswärts Essen gehen! Wie ruhig können diese Momente am Meer sein, wenn man auf das Rauschen der Wellen hören  und den Sonnenuntergang genießen könnte. Tja könnte! Statt dessen wird jeder Restaurant-Gast von Connor mit einem lauten “Hola” begrüßt. Und wehe es kommt keine freundliche Gegenreaktion – dann wird das Begrüßungsritual eben etwas lauter und vehementer wiederholt.

Und dann begann das lustige Spielchen mit den Zuckertüten. Erst darauf rumbeissen, dann runterwerfen …. und dann? Dann kam er. Der Wurf, der den sportlichen Papa in mir begeisterte, und den Restaurantgast in mir erschrack. In hohem Bogen flog ein Zuckertütchen in Richtung eines Nachbartisches. Dort war gerade die Hauptspeise serviert worden und man erfreute sich an dem schönen Urlaub und dem köstlichen Essen als dieses Zuckertütchen mittig zentral und bestens ausgerichtet auf eben dieser Hauptspeise landete. Innerlich brachen wir vor Lachen zusammen! Sichtlich überraschte Gesichter am Tisch. Zum Glück hatten wir nette Tischnachbarn, die dieses U.F.O. mit Gelassenheit an Captain Connor zurückgaben. Manchmal ist man froh, wenn man eine Lokalität verlassen kann. Und auf der Straße ging es dann weiter “Hola”!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.